Spotify cover herunterladen

June 23, 2020
Admin

Die meisten Originalsongs von Scofield aus dem Jahr 2005 haben insgesamt weniger als 1.000 Streams. Das “Skyfall”-Cover hat in seinen drei Jahren auf Spotify fast 22.000.000 angehäuft. Spotify wird wahrscheinlich nie etwas gegen diese Beschwerden tun, zum Teil, weil es selten direkt mit Künstlern interagiert und die Dynamik der Plattform das Abdecken anderer Künstler extrem attraktiv macht. Spotify und in geringerem Maße andere Streaming-Plattformen haben Hunderten von Musikern den Weg geebnet, um Unternehmen aus der Abdeckung populärer Songs zu machen. Diese Künstler sind nicht alle so bekannt wie die Kinder von Glee oder Weird Al; in der Tat, Sie würden wahrscheinlich keine von ihnen erkennen, auch wenn Sie sie auf einer Bühne stehen sehen. Einige hoffen, dass Cover ihnen helfen werden, sich in der endlosen Landschaft der Hoffnungsträger abzuheben, die versuchen, einen Platz online zu schaffen, und dass die Millionen von Spotify-Nutzern, die nach einem großen Hit suchen, sie stattdessen finden werden. Andere sind Singer-Songwriter, die versuchthaben, es als originelle Solo-Künstler zu hacken, nur um herauszufinden, dass es viel einfacher ist, einen Lebensunterhalt zu machen, um Songs zu erfinden, die die Leute bereits kennen. Egal, was sie zu gewinnen hoffen, sie haben eine Nische in großen Streaming-Plattformen gefunden, die von der Schnittstelle von riesigen Zielgruppen, breiten Suchalgorithmen und begrenzten Distributionsangeboten profitiert, die Fans vergeblich nach Sternen mit hoher Wattleistung suchen lassen können. Spotify zeigt auch die Cover-Art eines Tracks in allen Ansichten an, mit Ausnahme von “Album”, und es wird das Herzsymbol neben Tracks angezeigt, die du bevorzugt hast. Beide Änderungen sollen es einfacher machen, Ihre Lieblingssongs zu finden. Spotify erwähnte nicht, wann Android-Nutzer die neuen Symbole sehen könnten, aber Spotify bestätigte, dass es an einem ähnlichen Android-Update arbeitet, das “bald” fertig sein sollte. Aber Coversongs sind nicht nur eine Möglichkeit, Ihr Engagement für Neuheit zu beweisen oder die Setlist der Live-Shows zu variieren.

Auf Plattformen wie Spotify kann das Abspielen von Riffs auf populären Songs zu einem viel größeren Publikum führen als die Aufnahme von Originalmaterial – alles, was Sie brauchen, ist ein Song, nach dem die Leute bereits suchen. Jeder populäre Künstler sollte es tun – Katy Perry, Justin Bieber, John Legend – aber Timing ist wichtig. Das Lied sollte frisch sein, aber mit genügend Mainstream-Appeal, dass eine große Anzahl von Menschen wird es suchen. Dann, mit ein wenig kreative Track-Namensoptimierung und eine halbwegs anständige Aufnahme, könnten Sie auf ein potenziell riesiges Publikum schauen. Natürlich ist es nicht legal, einfach irgendeinen Cover-Song auf Spotify zu verspielen – sie müssen zuerst die Veröffentlichungsrechte erhalten. Für Künstler auf Labels wird Spotify oft Die Veröffentlichungsrechte in Abhängigkeit von seinen Bedingungen der Vereinbarung mit den Distributoren der Künstler räumen. Aber Nicht-Label-Künstler müssen eine mechanische Lizenz für das Streamen von Song einer anderen Person (eine Synchronisierungslizenz für Video) erhalten und jedes Mal, wenn ein Cover gestreamt wird, Lizenzgebühren an den ursprünglichen Songwriter zahlen. Es klingt kompliziert, aber Musiker tun dies nicht alleine. Young ist ein professionell ausgebildeter Musiker, der hauptsächlich Cover und Parodien populärer Songs auf YouTube postet. Er versucht, alle fünf Tage einen neuen Song auf seinen Kanal hochzuladen; Seine bisherigen “Hits” sind eine Pop-Punk-Version von The Little Mermaid es “Under the Sea” (205.757 YouTube-Aufrufe) und eine Parodie auf Meghan Trainors “All About That Bass” (640.419 Aufrufe). Young sieht sich zunächst als YouTube-Künstler, nutzt Spotify aber als zusätzliche Plattform für seine Arbeit.

In den fast zwei Jahren, in denen er Videos gemacht hat, hat er rund 60.000 Follower gewonnen. Seine Spotify-Follower zählen im Vergleich, rund 2.500. Spotify, sagt Young, ist weniger interaktiv und anonymer, aber das hat ihn nicht daran gehindert, 73.000 Hörer auf seinem beliebtesten Spotify-Cover zu sammeln: eine Heavy-Metal-Version von Big Seans “I Don`t Fuck with You”. Was wirklich jedem Hörer ins Auge fällt, ist das Bild Ihres Titelbildes. Es muss die Stimmung Ihrer Musik perfekt passen. Sie haben nicht das perfekte Bild? Keine Sorge. Wir haben Millionen von kostenlosen Bildern zur Auswahl.